scheune 700 180

Die Prüfung besteht aus zwei Teilprüfungen. In beiden Teilprüfungen gibt es für die einzelnen Prüfungsabschnitte Einzelnoten.

Der praktische Teil:

  • Richtiges Auf- und Absteigen mit vorschriftsmäßiger „Leinenaufnahme”
  • Fahren und Beherrschen eines Gespanns im Schritt und Trab mit vorschriftsmäßiger Leinen- und Peitschenführung geradeaus, in Wendungen auf dem Platz
  • Fahren einer Dressurprüfung Klasse A (gem. aktuellem Aufgabenheft)
  • Fahren eines Stilhindernisfahrens der Klasse A mit Standardanforderungen ohne Abzüge
  • Vorführen eines Pferdes an der Longe: Longieren in allen drei Grundgangarten mit Handwechsel. Sie fahren dabei ein- und /oder zweispännig.

Der theoretische Teil:

  • Kenntnisse in der Fahrlehre entsprechend den Anforderungen der KL. A
  • Kenntnisse der Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) erweiterte Kenntnisse der Pferdehaltung, der Veterinärkunde und im Umgang mit dem Pferd
  • Kenntnisse im sachgemäßen Aufschirren und Anspannen
  • Ausspannen und Abschirren eines Ein- und Zweispänners
  • Kenntnis der einschlägigen Bestimmungen des Tierschutzgesetzes, des Straßenverkehrsrechts, des umweltverträglichen Verhaltens beim Fahren im Gelände und allgemeiner Versicherungsfragen und Rechtsvorschriften